DSL-News.de - Das unabhängige DSL-Nachrichtenportal  
DSL-News Themen


Lexikon

Das Lexikon zu DSL und anderen Breitband-technologien
· DSL-News Lexikon

News des Tages

Heute bisher keine News

Suche



Ältere Artikel
Donnerstag, 29 September
· Studie spricht sich für Breitband-Universaldienst aus
Sonntag, 25 September
· Mobiles Internet wird verstärkt zum Shoppingkanal
Samstag, 24 September
· Liberty Global äußert Zuversicht bei Kabel BW Übernahme
Freitag, 23 September
· Schnellstes Internet der Welt, schnellste Anbieter in Deutschland
· „TV Überall“ ist nicht überall gleich beliebt
Mittwoch, 21 September
· Wie teuer ist Breitband weltweit?
Sonntag, 18 September
· Ein GBit/sec für London
· Video-Nutzung im Internet wächst
Freitag, 16 September
· Telekom, Vodafone, Telefonica sind frei (in NRW und Saarland)

DSL-News.de Tipp:
DSL.SC stellt verschiedene Breitbandtechnologien in kompakter Form vor:
DSL Technik


Ältere Artikel

Telekom, Vodafone, Telefonica sind frei (in NRW und Saarland)
DSL-News.de , Freitag, 16.September 2011
Die drei Unternehmen, Telekom Deutschland, Vodafone und Telefonica (O2 und Alice) haben ihre Pflichten erfüllt, zumindest in Nordrhein-Westfalen und im Saarland. Das berichtete die Bundesnetzagentur am vergangenen Mittwoch. Die Rede ist von der so genannten Versorgungsverpflichtung im 800-MHz-Bereich. Sie bedeutet: Die Unternehmen müssen die ihnen im 800-MHz-Bereich zugeteilten Frequenzen erst einmal nutzen, um bisher mit Breitband unterversorgte Regionen mit schnellem Internet zu versorgen.

Verknüpft war die Bedingung mit der Versteigerung von Frequenzen für den drahtlosen Netzzugang in den Frequenzbereichen 800 MHz, 1,8 GHz, 2,0 GHz und 2,6 GHz, die im Frühjahr 2010 stattfand. Um die Vorgabe zu konkretisieren, benannten die deutschen Bundesländer die mit Breitband unterversorgten Regionen auf ihrem Gebiet. Diese Regionen wurden dann anhand ihrer Einwohnerzahl in vier Prioritätenstufen eingeteilt. Zur Prioritätsstufe 1 gehörten alle Städte und Gemeinden mit weniger als 5.000 Einwohnern. Sie hatten Vorrang bei der Versorgung mit mobilem Breitband.




 
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.
Bitte setzen Sie in den Kommentaren keine Links (http://...), da solche Beiträge zum Schutz vor Mißbrauch nicht angezeigt werden.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden